Zum Hauptinhalt
Vertretung in Österreich
Presseartikel18. Januar 2024Vertretung in Österreich

Europäische Kommission hat erstmals Anleihen über neuen EU-Dienst für Emissionen begeben

Die Europäische Kommission, die im Namen von EU und Euratom Schuldverschreibungen begibt, hat am Mittwoch 2,2 Milliarden Euro über kurzfristige EU-Bills mobilisiert.

Visit of Johannes Hahn, European Commissioner, to Luxemburg

Die Transaktion bestand aus zwei Tranchen, wobei über neue sechsmonatige EU-Bills mit Fälligkeit im Juli 2024 1,3 Milliarden Euro und im Rahmen einer Folgeemission der im April 2024 fälligen dreimonatigen EU-Bill 0,9 Milliarden Euro aufgenommen wurden. EU-Haushaltskommissar Johannes Hahn sagte: „Diese Auktion von EU-Bills ist die erste, die über unseren neuen im Eurosystem verankerten Dienst für Emissionen der EU (EIS) abgewickelt wird, der eigens dafür konzipiert wurde.“ Sie sei ein weiterer Meilenstein auf dem Weg der EU zu einem der größten Emittenten von auf Euro lautenden Wertpapieren. Der EIS wird dazu beitragen, die bestmöglichen Anleihebedingungen für EU-Wertpapiere sicherzustellen, indem die Abwicklungsinfrastruktur für EU-Schuldverschreibungen an diejenige von großen (staatlichen) EU-Emittenten angeglichen wird, die von den nationalen Zentralbanken als Fiskalagenten unterstützt werden. Dadurch werden gleiche Wettbewerbsbedingungen für alle Zentralverwahrer und für alle mit EU-Anleihen handelnden Anleger geschaffen. Der EIS bietet auch die direkte Abwicklung von EU-Bills und -Bonds in TARGET-2-Securities an und erleichtert den Geschäftspartnern die Verwendung von EU-Schuldverschreibungen als Sicherheiten bei Zentralbanken.

Pressemitteilung

Absichtserklärung zum EIS

Die EU als Anleihe-Emittent

 

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
18. Januar 2024
Autor
Vertretung in Österreich