Zum Hauptinhalt
Vertretung in Österreich
Presseartikel25. Januar 2022Vertretung in Österreich

EU-Mitgliedstaaten einigen sich auf aktualisierte Vorgaben für sicheres Reisen in der Pandemie

Die zuständigen Ministerinnen und Minister der EU haben sich heute über die Aktualisierung der Regeln zur Erleichterung des sicheren und freien Personenverkehrs in der EU während der COVID-19-Pandemie geeinigt.

EU Digital COVID Certificate - European Capitals

Der Einigung war ein entsprechender Vorschlag der EU-Kommission vom 25. November 2021 vorangegangen. Zu den wichtigsten Aktualisierungen gehören, dass es grundsätzlich keine zusätzlichen Beschränkungen für Inhaber des digitalen COVID-Zertifikats der EU geben soll und dass dessen Gültigkeitsdauer auf 270 Tage für die erste Impfserie angepasst werden soll. Alle Maßnahmen zur Beschränkung der Freizügigkeit müssen diskriminierungsfrei und verhältnismäßig sein. Die Mitgliedstaaten sollten Reisenden aus anderen Mitgliedstaaten die Einreise grundsätzlich nicht verweigern.

Erklärung der EU-Kommissionsmitglieder Kyriakides und Reynders

Informationsblatt über den neuen Vorschlag der Kommission für einen koordinierten Ansatz für einen sicheren Personenverkehr in der EU

Informationsblatt zu COVID-19: Reise- und Gesundheitsmaßnahmen in der EU

Vorschlag für eine Empfehlung des Rates für eine koordinierte Vorgehensweise zur Erleichterung der Freizügigkeit während der COVID-19-Pandemie und zur Ersetzung der Empfehlung (EU) 2020/1475

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
25. Januar 2022
Autor
Vertretung in Österreich