Skip to main content
Vertretung in Österreich logo
Vertretung in Österreich
Presseartikel25 November 2021Vertretung in Österreich

Europäische Kommission schlägt Standard-Gültigkeitsdauer von neun Monaten für Impfzertifikate vor

Die Europäische Kommission hat heute eine Aktualisierung der als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie eingeführten Vorschriften zur Koordinierung des freien Personenverkehrs vorgeschlagen.

Press Conference by Didier Reynders, European Commissioner, on freemovement in the EU during the pandemic

Dazu zählen: eine stärkere Fokussierung auf einen „personenbezogenen“ Ansatz für Reisemaßnahmen, eine Standard-Gültigkeitsdauer von neun Monaten für Impfzertifikate, die nach Abschluss der ersten Impfserie ausgestellt wurden, die Berücksichtigung von Impfungen in der Ampelkarte der EU sowie ein vereinfachtes Verfahren für eine „Notbremse“. Die Gültigkeitsdauer von neun Monaten berücksichtigt die Leitlinien des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) für die Verabreichung von Auffrischungsdosen ab dem sechsten Monat. Sie sieht einen zusätzlichen Zeitraum von drei Monaten vor, damit die nationalen Impfkampagnen entsprechend angepasst werden können und die Bürger Zugang zu den Booster-Impfungen haben.

Pressemitteilung

Fragen und Antworten

Factsheet

Erklärung von EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen zum Vorantreiben der Impfungen

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
25 November 2021
Autor
Vertretung in Österreich