Zum Hauptinhalt
Vertretung in Österreich
Presseartikel31. Januar 2024Vertretung in Österreich

Neue EU-Empfehlungen zu durch Impfung verhütbare Krebsarten

Um die Mitgliedstaaten bei der Krebsvorsorge durch Impfungen zu unterstützen, schlägt die Europäische Kommission heute eine neue Empfehlung vor.

Press conference of Maroš Šefčovič, Executive Vice-President of the European Commission, and Stella Kyriakides, European Commissioner, on animal welfare

Der Schwerpunkt liegt vor allem auf der Steigerung der Impfzahlen bei zwei wichtigen Impfungen gegen Krebs verursachende Virusinfektionen: das humane Papillomavirus (HPV) und das Hepatitis-B-Virus (HBV). Empfohlen wird unter anderem, Impfungen kostenlos oder erstattungsfähig anzubieten, leicht zugänglich zu machen und mehr Aufklärungsarbeit zu leisten. Außerdem sollen die Impfquoten besser überwacht werden. Die Empfehlung ist Teil von Europas Plan gegen den Krebs, einem Grundpfeiler der Europäischen Gesundheitsunion. In der EU dürften rund 40 % der Krebserkrankungen vermeidbar sein, dennoch flossen 2021 laut einem heute veröffentlichten Bericht nur rund 5 % der gesamten Gesundheitsausgaben der EU-Mitgliedstaaten in die Prävention.

Pressemitteilung

Fragen und Antworten zur Empfehlung

Vorschlag einer Empfehlung des Rates zu durch Impfung verhütbaren Krebsarten

 

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
31. Januar 2024
Autor
Vertretung in Österreich