Zum Hauptinhalt
Vertretung in Österreich
Presseartikel3. Juni 2022Vertretung in Österreich

Sechstes EU-Sanktionspaket gegen Russland ist besiegelt

Die Europäische Kommission begrüßt, dass die EU-Mitgliedstaaten das sechste EU-Sanktionspaket infolge des russischen Angriffskrieg in der Ukraine nun offiziell beschlossen haben.

Standupforukraine

Das Paket umfasst auch weitere Sanktionen gegen Belarus. Zusammen mit den vorangegangenen fünf Paketen sollen die heute verabschiedeten Maßnahmen den wirtschaftlichen Druck auf Russland weiter erhöhen und die Finanzierung des Krieges erschweren. Das Paket enthält unter anderem ein vollständiges Importverbot für alle russischen Rohöle und Erdölerzeugnisse auf dem Seeweg. Dies deckt 90 % der derzeitigen EU-Ölimporte aus Russland ab. Das Verbot unterliegt bestimmten Übergangsfristen, damit sich der Sektor und die globalen Märkte anpassen können, und einer vorübergehenden Ausnahme für Pipeline-Rohöl. Das wird es der EU und ihren Partnern ermöglichen, alternative Lieferungen zu sichern, und die Auswirkungen auf die globalen Ölpreise minimieren. Die EU hat heute zudem Sanktionen gegen hochrangige Militärs und andere Personen verhängt, die in Butscha Kriegsverbrechen begangen haben und für die unmenschliche Belagerung der Stadt Mariupol verantwortlich sind. Weiters wurden weitere finanzielle Sanktionen beschlossen: Die größte russische Bank Sberbank sowie weitere russische und belarussische Banken werden aus dem Zahlungssystem SWIFT-System ausgeschlossen.

Pressemitteilung

Fragen und Antworten 

Häufig gestellte Fragen zu Sanktionen

Webseite zu Sanktionen gegen Russland und Weißrussland

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
3. Juni 2022
Autor
Vertretung in Österreich