Zum Hauptinhalt
Vertretung in Österreich
Presseartikel16. Januar 2024Vertretung in Österreich

Von der Leyen in Davos: EU wird in diesem Jahr mehr Energie aus Windkraft und Sonne beziehen als aus Russland

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat beim Weltwirtschaftsforum in Davos die Fortschritte der EU bei der Energiewende hervorgehoben.

Visit of Ursula von der Leyen, President of the European Commission, to Switzerland

Die jüngsten Zahlen der Internationalen Energieagentur zeigen, dass das Kapazitätswachstum bei erneuerbaren Energien in der Europäischen Union 2023 einen neuen Rekordwert erreicht hat und dass die EU die Effizienz ihres Energieverbrauchs um fast 5 % gesteigert hat. Auf diese Weise haben wir aus Putins Kampfansage eine große neue Chance gemacht.“ Die EU hat auch bereits mehr Strom aus Wind- und Sonnenenergie erzeugt als aus Gas. „Und in diesem Jahr wird die Europäische Union erstmals insgesamt mehr Energie aus Windkraft und Photovoltaik beziehen als aus Russland. Das sind gute Neuigkeiten“, ergänzte die EU-Kommissionspräsidentin. Gleichzeitig erinnerte sie an eine wichtige Lehre aus der Krise: „Die übermäßige Abhängigkeit von einem Unternehmen, einem Land, einem Handelsweg birgt Gefahren.“ Deshalb ziele der europäische Grüne Deal nicht nur auf die Senkung der Emissionen ab, „sondern auch auf eine starke, wettbewerbsfähige Präsenz Europas auf den neuen Märkten für saubere Energie.“  

Rede von Präsidentin von der Leyen

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
16. Januar 2024
Autor
Vertretung in Österreich